Parkraumbewirtschaftung - Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur Parkraumbewirtschaftung und den neuen Einbahnregelungen im Währinger Cottage

von der Bezirksvorsteherin des 18. Bezirkes Mag.a Silvia Nossek

Zur Einbahnregelung

Die Verkehrsbehörde hat in Abstimmung mit dem Bezirk eine Einbahnregelung ausgearbeitet, welche auf folgenden Vorgaben basiert:

  • Es sollen möglichst viele Stellplätze legalisiert werden.
  • Die Einbahnführung sollte den BewohnerInnen keine großen Umwege bescheren und
  • das Radfahren soll weiterhin in beide Richtungen möglich sein.
  • Es ist durch geeignete Maßnahmen Sorge zu tragen, dass die gefahrenen Geschwindigkeiten nicht zunehmen. Letzteres wird vor allem durch das durchgängige Radfahren gegen die Einbahn und den durchgängigen Rechts-Vorrang erreicht.

Werden Stellplätze wegkommen? 
Nein, ganz im Gegenteil - es werden legale Stellplätze gewonnen.

Das kommt jetzt nur wegen dem Parkpickerl!
Nein, das Problem besteht schon lange und unabhängig vom Parkpickerl. Auch in Währing wurden 2015, als vom Parkpickerl noch gar keine Rede war, am Schafberg ähnliche illegale Situationen geklärt. Und auch im 19. Bezirk werden in einer Reihe von Straßenzügen gerade legale Lösungen für die gleiche Problematik geschaffen.

Warum kann man nicht alles so lassen, wie es ist?
Die bestehende Situation kann in zweierlei Hinsicht zu Anzeigen führen: Unzufriedene AnrainerInnen können bei der Polizei Anzeige erstatten (so ist es in Währing am Schafberg passiert) und die Parkraumüberwachungstruppe der Stadt Wien überprüft das Gebiet. In beiden Fällen kommt es zu großflächigen Anzeigen für sämtliche dort parkende Fahrzeuge.
Bemerkenswert ist, wenn dieser Vorschlag (alles doch so zu lassen wie es ist) bzw. die Kritik an der jetzt vorliegenden Lösung von Seiten jener Parteien kommt, die in anderen Zusammenhängen gerne die Einhaltung von Recht und Ordnung fordern.

Wer wurde informiert?
Alle Bewohnerinnen und Bewohner mit einem Schreiben an jeden Haushalt, sowie der Vorstand des Wiener Cottage Vereins im Zuge eines Gesprächs.

Wird der Verkehr schneller werden?
Nein, siehe oben Einbahnregelung.

Wie ist die weitere Vorgehensweise?
Mitte August wird mit der Markierung der Straßenfläche begonnen, die Arbeiten sollen bis Mitte September abgeschlossen sein.

Wird man Parkgebühr zahlen, bis es soweit ist?
Wir werden die Parkraumüberwachung jedenfalls über diesen Sachverhalt informieren und um eine kulante Lösung ersuchen.

Was ist das Ziel?
Ziel ist, mit der neuen Einbahnregelung eine Verkehrsorganisation zu erreichen, die sich an Ihr bisher praktiziertes Mobilitätsverhalten anpasst und der Straßenverkehrsordnung entspricht.

Ab wann gilt die neue Verkehrsorganisation?
Ab dem Zeitpunkt wo die Markierungen abgeschlossen sind, voraussichtlich Mitte September.
Achtung! Das Parkpickerl gilt jedoch wie überall ab 5. September 2016.